Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background

SpektrumPd2019Woran erkennt man einen ernsthaften Fridays-For-Future-Demonstranten? – Richtig! – Daran, dass er auch einmal zwei Stunden auf einem unbequemen Stuhl aushält, wenn es um die Themen geht, die ihm am Herzen liegen. An alle, die das klaglos geschafft haben – große Anerkennung. Aber wann hat man schon einmal die Möglichkeit, aus erster Hand und in zwanglosem Rahmen zu erfahren, welche Meinung Personen vertreten, gegen die sich der klimaschutzbezogene Protest richtet. Am 18. Juli 2019 ergab sich diese Chance: Ein sachverständiger Vertreter der Oberpfälzer-Technischen-Hochschule und fünf regional ansässigen Politikern (darunter auch zwei Abgeordnete des deutschen Bundestages) waren an unser Gymnasium eingeladen als Teil der Auftaktveranstaltung für die nachfolgende umweltpolitische Themenwoche unserer Schule. 

Der Vormittag teilte sich in drei grobe Teile auf: Als Einstieg referierte M.Sc. Alexander Herzner von der OTH über Missstände im menschlichen Verbrauchsverhalten und verwies auf Möglichkeiten, wie nachhaltiger umweltbewusster Konsum im täglichen Leben praktizierbar ist. Während einer Pause trafen im Anschluss an den Vorschlag die Gäste der Podiumsdiskussion ein: 

SpiesGPD2019

Mitglied des Bundestages Marianne Schieder (SPD)

Mitglied des Bundestages Stefan Schmidt (B 90/Die Grünen)

Stellv. Kreisvorsitzender Matthias Schöberl (CSU)

Kreisvorsitzender Albert Geitner (Freie Wähler)

Landesvorsitzender Klaus Mrasek (ÖDP)

Moderation: Lukas Plößl

Die thematischen Eckpfeiler für die Podiumsdiskussion bildeten „Fridays for Future“, die „CO2 – Steuer“ und die Frage, was unsere Region für den Klimaschutz unternimmt. Einigkeit bestand bei den einzelnen Parteien darüber, dass etwas getan werden müsse. Gravierende Unterschiede lassen sich jedoch immer bei der Frage nach dem Wie erkennen. Heraus kam dabei eine spannende und konstruktive Diskussion. Bei allen Organisatoren, unseren Gästen und Mitwirkenden und auch bei Altbundespräsident Joachim Gauck (Hier der Link zum Grußvideo) möchten wir uns ganz herzlich bedanken.

Fotospiess2019

Schreibwettbewerb2019

Sehr erfolgreich hat das Max-Reger-Gymnasium bei dem von der Hans-Seidel-Stiftung im deutschsprachigen Raum veranstalteten Schreibwettbewerb „Hass, Hetze, Lügenbotschaften weltweit – unsere Heimat: Werte. Worte. Wirklichkeit.“ abgeschnitten. Sicher eher ungewöhnlich haben sowohl die Lehrkraft, OStRin Veronika Frenzel, wie auch der von ihr betreute Schüler, Lukas Plößl (Q11), mit ihren eingesandten Beiträgen gewonnen. 

Lukas Plößl hat mit seinem anspruchsvollen Gedicht „Wer Frieden sät, der erntet nie?“ einen der mit jeweils einhundert Euro dotierten ersten sechs Plätze bei der Gruppe der Schüler erringen können. Die Jury attestierte ihm einen flüssigen Stil, bei dem von ihm kreierten lyrischen Text, in dem ein Professor und ein Student in einem Dialog über Werte und den Frieden debattieren, wobei der  Professor den Part des desillusioniert und sehr negativ realistisch Auftretenden übernimmt, dem der Student den Enthusiasmus und Idealismus der Jugend als  positive Antithese entgegensetzt. Die Kontrastierung zwischen den beiden Personen macht den wertvollen Einsatz für Werte besonders deutlich. Veronika Frenzel versuchte mit ihrem zauberhaften Märchen „Der König der Farben“  ausdrucksstark und dennoch humorvoll die Schwierigkeiten echter Toleranz deutlich zu machen und konnte damit bei der Gruppe der Erwachsenen einen hervorragenden dritten Platz erringen. 

Hi :-)

Auf unserem Klassensprecherseminar wurden wir für das Schuljahr 2019/20 als neue Schülersprecherinnen gewählt. 

SMV1 2019

Das sind wir: Caroline Wellnhofer (10b), Charlotte Häusler (10a), Sina Szeri (10b) und als unsere Schülersprechervertretung Nina Ringer (9b).

Als Schülersprecherinnen vertreten wir euch und eure Meinung im Schulforum und leiten die SMV.

SMV2 2019

Falls ihr Fragen, Wünsche oder Anregungen habt, könnt ihr uns gerne kontaktieren. Schreibt uns eine E-Mail (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!), einen Brief (Der Briefkasten ist vor dem SMV-Zimmer) oder sprecht uns einfach an. :-)

SMV3 2019

Eure Schülersprecherinnen 

Caro, Lotte, Sina, Nina

SMV4 2019

ABI Fahrt Rom Schaller   3 von 33Am Samstag, den 20. Juli 2019 war es endlich so weit: Unsere kleine Gruppe, die aus 13 Schülerinnen und Schülern aus der Q11 und zwei Lehrkräften (StDin Angela Ziegler, StD Herbert Schaller) bestand, brach auf zu einem Trip in die „Ewige Stadt“. Und die Anreise mit der Bahn hatte es gleich am Anfang in sich: Der Zug von Regensburg nach München fiel aus, allerdings wurde rasch für Ersatz gesorgt – ein Bus der Firma Wufka brachte uns trotz eines gewissen Zeitdrucks sicher und wohlbehalten zum Münchner Hauptbahnhof, wo der Nachtzug nach Rom schon auf uns wartete. Am nächsten Morgen erreichten wir den Bahnhof Termini, von dem unser Quartier, das Hotel Meininger, gar nicht weit entfernt war. Nach dem Einchecken unternahmen wir gleich einen mehrstündigen Spaziergang (natürlich mit Pausen) zur Villa Borghese, zur Piazza del Popolo und die ganze Via del Corso runter – ein Unternehmen, das uns aufgrund der Hitze einiges abverlangte. In den folgenden Tagen absolvierten wir dann ein abwechslungsreiches kulturelles Programm (natürlich auch mit viel Freizeit), wobei wir unter der sachkundigen Führung von Dr. Ugo Martorelli, unserem Stadtführer, zahlreiche Sehenswürdigkeiten der urbs aeterna erkundeten. Und mit Dottore Martorelli, mit dem wir uns am Colosseum verabredet hatten, hatten wir wirklich einen guten Griff getan: Fachlich überaus kompetent, aber auch charmant und witzig führte er uns durch das antike Rom mit dem Forum Romanum und dem Colosseum, zu den berühmten Plätzen und Brunnen der Stadt (Spanische Treppe, Fontana di Trevi, Piazza Navona usw.), in das Pantheon, durch den Petersdom und die Vatikanischen Museen (natürlich mit dem Highlight der Sixtinischen Kapelle) und durch die Engelsburg (dort, im Mausoleum des Kaisers Hadrian, war dann auch Ugos Söhnchen Sebastiano dabei, der brav den Erklärungen seines Vaters lauschte). Ugo Martorelli hatte immer einen lockeren Spruch parat, wenn er uns beispielsweise die strengen Kontrollen vor dem Colosseum klarmachte („In Rom ist es leichter, eine Bank auszurauben, als ins Colosseum reinzukommen“), uns zum Überqueren einer Straße aufforderte („Bekreuzigen wir uns, avanti, avanti, pack mer’s“) oder uns den Ursprung von Gebäudenamen erklärte („,Mausoleum‘ kommt nicht von ,Maus‘ ..“). ABI Fahrt Rom Schaller   5 von 33Am Abreisetag machten wir dann noch einen Abstecher zur Via Appia und zu den Callixtus-Katakomben, ehe wir dann abends wieder mit der Bahn die Heimreise antraten. Und auch die hatte es in sich: Bei tropischen Temperaturen fiel nämlich die Klimaanlage im Zug aus. Das war zeitweise grenzwertig, allerdings hatten wir, obwohl wir reichlich verschwitzt waren, jede Menge Spaß. Nachdem wir schließlich etwas verspätet in Amberg angekommen waren, verabschiedeten wir uns voneinander – in dem Bewusstsein, unvergessliche Eindrücke aus Rom mitgenommen zu haben. Die Schüler und die Lehrkräfte werden gewiss gerne an die schönen Tage in der italienischen Metropole zurückdenken. Und alle können nunmehr stärker nachempfinden, was der bekannte Spruch bedeutet: Dum Colosseum stabit, Roma stabit; dum Roma stabit, mundus stabit (Solange das Colosseum steht, wird Rom stehen; solange Rom steht, wird die Welt bestehen).

Und hier noch einige Bilder, die einen Eindruck von unserer Abifahrt vermitteln.

StD Herbert Schaller

ist online hier einzusehen. Er wurde auch noch mal per ESIS versendet und steht im Elternportal bereit. Die Zugänge für letzteres werden momentan verteilt. Vielen Dank schon mal für Ihre Teilnahme! 

Wenn sich der Treppenaufgang zum Hauptportal der „Maria Hilf“-Kirche in einen Teil der Bühne verwandelt und auf dem Platz vor dem Berg-Gotteshaus eine große Tribüne aufgebaut wird, dann ist wieder „Welttheater“-Zeit in Amberg. Zum diesjährigen Ensemble zählten auch drei Schülerinnen des Max-Reger-Gymnasiums. Ihren Mitschüler/innen bot die Schulvorstellung am Vormittag des 3. Juni 2019 die passende Gelegenheit, vor Ort in die historische Welt Friedrichs V., des „Winterkönigs“, einzutauchen und dessen emotionale Reflexion prägnanter Stationen seines Lebens mitzuerleben. Dass dabei auch wohlvertraute Gesichter aus der eigenen Schule in Rollen schlüpften, erhöhte bei den MRG-Schüler/innen der 8. und 9. Jahrgangsstufe sowie der Q11 zusätzlich den Mitfühl-Faktor dieses besonderen Live-Events. 

 WelttheaterHP

Bild: Unser stellvertretender Schulleiter, StD Meyer, beim Besuch der „Welttheater“-Vorstellung mit zwei unserer Schülerinnen aus dem Ensemble: Katharina Wenkmann (10a, links) und Hanna Schallmaier (9b, rechts).  

StR Kober

Die Ausgabe der diesjährigen Schülerzeitung erscheint ganz im Sinne der laufenden Umweltschutz-Projekte am MRG nun erstmalig in einer digitalen Version. Viel Spaß beim Lesen des "AufReger Online 2019" wünscht die Redaktion! 
Schlerzeitung 2019 Cover

logo internatInternat Max-Reger

Dezember 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31

Login