Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background

Adventsfoto2018Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Ehemelige, liebe Pensionistinnen und Pensionisten, liebe Freunde!

Wir laden herzlich zu unseren Weihnachtskonzerten ein! Das erste Konzert findet am Dienstag, 18. Dezember, um 19.00 Uhr im Pfarrsaal St. Georg statt (Link zum Programm). Das zweite Konzert, für das Sie wie gewohnt eine kostenlose Platzkarte benötigen, findet am Mittwoch, 19. Dezember, um 19.30 Uhr im Kongregationssaal St. Georg statt (Link zum Programm). Wir freuen uns auf Ihren Besuch und wünschen Ihnen in der Zwischenzeit eine schöne und besinnliche Adventszeit! 

Leb2018Lena Ibler informierte am 26.10. alle Schülerinnen und Schüler der 9. Jahrgangsstufe über ihren dreimonatigen Austauschaufenthalt in Südafrika. Bei dem komplett englischen  Vortrag konnnten die Zuhörer interessante Einblicke in eine andere Kultur aus Schülerperspektive gewinnen sowie Ideen zu einem Auslandsaufenthalt entwickeln.

Siemens2018Im Zuge der Berufs- und Studienorientierung besuchten technikinteressierte Oberstufenschüler des Max-Reger-Gymnasiums das Siemens-Werk in Amberg. Dort erhielten die Teilnehmer und Teilnehmerinnen, sowie ihre begleitenden Physiklehrkräfte zunächst eine thematische Einführung in den weltweit agierenden Technologiekonzern. Die Siemens AG in Amberg konzentriert sich hauptsächlich auf die Digital Factory und die Herstellung von industrieller Automatisierungstechnik. Der innovationsstarke und nachhaltige Konzern bietet damit allein in Amberg knapp 5000 Menschen einen Arbeitsplatz. Anschließend erhielten die Schüler und Schülerinnen einen kurzen Überblick über die verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten bei Siemens. Gefragt sind im Zuge der Digitalisierung vor allem Studenten und Studentinnen der Industrie 4.0-Informatik, des Maschinenbaus und der Elektro- und Informationstechnik. Den Teilnehmern und Teilnehmerinnen wurden die Vorteile eines dualen Studiums aufgezeigt, da es Studieren und praxisnahes Lernen verbindet. Positiv sind auch die vielfältigen Weiterbildungsmöglichkeiten, die Siemens seinen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen bietet. Nach diesem theoretischen Teil und einer kurzen Sicherheitsunterweisung hatten die Gymnasiasten natürlich auch die Chance, in das reale Berufsleben hinein zu schnuppern und durften sich zwei verschiedene Firmenbereiche auswählen, in welchen sie im Anschluss eine genauere, praxisnahe Einführung erhielten. Neben der Produktionsplanung, dem Sondermaschinenbau und der Elektrotechnik, zeigten die Schüler und Schülerinnen auch ein großes Interesse an dem kaufmännischen und dem IT-Bereich. Die Führungen boten einen interessanten Einblick in die verschiedenen Berufsfelder von Ingenieuren und Auszubildenden. Insbesondere wurde den Besuchern klar, dass die Industrie 4.0 mit der damit verbundenen Digitalisierung bei Siemens schon längst Einzug gehalten hat. Den Abschluss des kurzweiligen Vormittags bildete nach einem kurzen Imbiss die ausschließlich positive Feedbackrunde der Teilnehmer. 

esther bejarano 2018Öffentliches Konzert mit Esther Bejarano und der "Microphone Mafia"
Mittwoch, 14.11.2018, 1930 Uhr in der Turnhalle des MRG
Eintritt: 12 € im Vorverkauf (Sekretariat), Abendkasse 14 €
 

“ Sie sei Gefangene in zwei Konzentrationslagern gewesen, und das habe alles für sie verändert“, hat Esther Bejarano einmal gesagt. „Und da ich mein Leben retten konnte, entschied ich mich, es einzusetzen, um alles nur Mögliche gegen die Faschisten zu tun.“. In Text und Musik erhebt sie ihre Stimme gegen Ausgrenzung, Rassismus, Gewalt und Krieg, damals und heute. Was Esther Bejarano gemeinsam mit ihren Kindern Edna und Joram zusammen mit der Rapband Microphone Mafia auf die Bühne stellt ist äußerst beeindruckend. Die Lieder handeln von Menschenrechten und Protest gegen die Ungerechtigkeiten der Mächtigen auf dieser Welt. So in dem Lied "Avanti Popolo", eine Aufforderung an das Volk, sich zu erheben um sich zu wehren; zur Schaffung einer gerechteren Gesellschaft. Die Melodien sind eingängige Ohrwürmer und die Texte regen zum tiefen Nachdenken an. Gesungen wird auf Deutsch, Französisch, Italienisch, Neapolitanisch, Spanisch, Türkisch und Jiddisch.  In den vergangenen Jahren sind die Microphone Mafia und Esther Bejarano bei unzähligen politischen Veranstaltungen und Festivals gemeinsam aufgetreten. Im Lauf der Zeit wurde aus der musikalisch-politischen Kollaboration eine Freundschaft,  ihr Ziel Menschen zusammenzuführen und mehr Menschlichkeit in die Gesellschaft einzuführen. Ein Plädoyer gegen Faschismus und primitiven Hass.

Fre2018 1Den Strukturwandel eines im Umbruch befindlichen wirtschaftlich problematischen Raumes vor Ort an zwei Tagen kennenzulernen, war Ziel des W-Seminars Geographie „Die Mittelgebirge Deutschlands“ am MRG unter der Leitung von Oberstudienrätin Veronika Frenzel. Der Bayerische Wald, ein nach dem Niedergang der Glasindustrie von der Abwanderung stark betroffener Raum, investiert in zunehmendem Maß in den Tourismussektor. Voraussetzung dafür ist eine landschaftlich attraktive Region. Dies konnten die Schüler bei einer kleinen Wanderung um einen Teil des eindrucksvollsten Geotops Bayerns, den  großen Pfahl, einen bizarren Quarzfelsen, der den ganzen Bayerischen Wald durchzieht, erfahren. Natürlich wurde auch dem Nationalpark ein Besuch abgestattet und im „Haus der Wildnis“ und in den dazugehörigen Wildgehegen konnte man die hier lebende Tierwelt wie Luchs und Wolf einerseits „life“ erleben und andererseits wurde uns die Problematik des Biosphärenreservates in einer eindrucksvollen Konzeption vor Augen geführt. Weitere Ziele waren die noch existierende Glasindustrie in Zwiesel und das an pädagogischen Zielen orientierte Waldmuseum. Am nächsten Tag stand der Besuch des Glasmuseums in Frauenau an, eine sehr intelligente Päsentation der Geschichte der Glasherstellung mit seinen phantastischen gläsernen Gärten und den dazugehörigen Objekten, die zeigen, dass man mit diesem zerbrechlichen Material eindrucksvolle Kunstwerke schaffen kann. Schließlich wurden den Schülern in der Stadt Regen durch die dortige Tourismusbeauftragte die Bemühungen der Region, sich gegen andere Mittelgebirgs-konkurrenten als Urlaubsziel abzusetzen, anhand einer Powerpoint-Präsentation aufgezeigt. Wellness, Wandern und Fahrrad fahren sind im Großen und Ganzen die touristischen Schwerpunkte, die die Vorzüge der Region jeder auf seine Weise nutzen. Das P-Seminar „Exkursion“ begleitete das W-Seminar, um die Durchführung einer solchen Fahrt kennenzulernen und die Eignung des Ziels „Bayerischer Wald“ für eine Tagesfahrt für die fünfte Jahrgangsstufe zu untersuchen. 

Fre2018 2

jako 014Nach 7 entbehrungsreichen Tagen, rund 140 km zu Fuß und vielen körperlichen Beschwerden ist das P-Seminar von seiner Pilgereise von Coburg nach Erfurt wieder zurück im sicheren Hafen des MRGs angekommen. Wir haben viel erlebt, Erfahrungen und Erinnerungen gesammelt sowie die Erleuchtung gefunden. Erste Einrücke können Sie sich gerne auf unserer Instagram-Seite „pilgerer.des.mrgs“ verschaffen. Außerdem werden wir über all dies in einer Abschlusspräsentation berichten. Diese findet am Donnerstag, den 25.10.2018 im Paulaner Gemeinde-Haus in Amberg um 19.30 Uhr statt. Der Eintritt ist frei und jeder ist herzlich dazu eingeladen. Weitere Fotos in der Galerie.

Buen Camino,
Euer P-Seminar

Leichtathletik2018Die Mädchen des Max-Reger-Gymnasiums schafften 2018 nun schon zum dritten Mal in Folge den 3. Platz bei den bayrischen Meisterschaften in der Leichtathletik.

Beim Bezirksfinale in Regensburg qualifizierten sich die Schülerinnen Magdalena Müller, Caprice Krämer, Emma Peter, Paula Neller, Charlotte Schaller, Kim Nespor, Lea Unger, Rosa-Marie Steinbach, Laura Mayer, Juli Lacher und Karolina Stiegler, die in der Klasse M II starteten, souverän für das Landesfinale LA, das dieses Jahr erstmals in Bayreuth stattfand. 

Bei hochsommerlichen Temperaturen konnten die Schülerinnen des Max-Reger-Gymnasiums ihre hervorragenden Leistungen aus dem Bezirksfinale bestätigen oder sogar noch weiter verbessern. Magdalena Müller zeigte beim Hochsprung mit einer übersprungenen Höhe von 1,68 m, dass sie in dieser technisch anspruchsvollen Disziplin zur bayrischen Spitze gehört. Aber auch beim Speerwurf (36,73 m) und im Kugelstoßen (10,74 m) zeigte sie absolute Klasse. Beim 100m-Lauf sprinteten Caprice Krämer in hervorragenden 12,85 s und Emma Peter in 12,89 s über die Ziellinie und bestätigten ihre Spitzenform. Diese Bestzeiten sicherten den MRG-Mädels wichtige Punkte auf ihrem Weg zum Siegertreppchen. Mit einer Weite von 5,20 m zeigten Emma Peter im Weitsprung und Charlotte Schaller im 800 m–Lauf (2,36 min) ihr großes Talent in der Leichtathletik. Die erste 4 x 100m–Staffel, bestehend aus Caprice Krämer, Karolina Stiegler, Lea Unger und Emma Peter konnte bei der bayrischen Meisterschaft mit einer Zeit von 00:52,91 min zeigen, zu was sie fähig sind, nachdem ihnen beim Vorlauf in Regensburg ein kleines Missgeschick passiert war. Aber auch die Leistungen der weiteren MRG-Leichtathletinnen waren ausgezeichnet, so dass am Ende dieses hochrangigen Leichtathletikmeetings wieder ein fantastischer 3. Platz bei den bayrischen Meisterschaften erzielt werden konnte. Hervorzuheben sei an dieser Stelle, dass Lea Unger für die verletzte Laura Mayer beim 800m-Lauf einsprang und diesen souverän in einer Zeit von 2:48,96 min absolvierte. Dieser tolle Teamgeist und der absolute Einsatz zeichnet die MRG-Leichtathletinnen aus. Nochmals – Herzlichen Glückwunsch und Gratulation an die Leichtathletikmädchen des Max-Reger-Gymnasiums!

Betreuerin: OStRin Susanne Druckseis-Luschner

OpenAir 2018 3Zum vierzehnten Mal fand am Freitag das MRG Open Air statt. Aufgrund der Umbaumaßnahmen an der Schule wurde das Open Air im Malteserinnenhof veranstaltet, der sich durch seine schulnahe Lage und schönes Ambiente anbot und von bk-baukonzept kostenlos zur Verfügung gestellt wurde. Der Arbeitskreis Open Air, welcher aus ungefähr 80 Schülern und einigen ehemaligen Schülern bestand, scheute keine Mühe und setzte auch dieses Jahr alles daran, das Event trotz neuer ungewohnter Umstände zum Highlight des Jahres zu machen.

Die Geschichte dieser mittlerweile etablierten Veranstaltung begann anlässlich des 125-jährigen Jubiläums des Max-Reger-Gymnasiums, als eine Musiklehrerin des Gymnasiums, Michaela Treese, die Idee zu einem schuleigenen Open Air hatte. Angefangen als eher kleines Fest auf dem Sportplatz gehört die Veranstaltung heute neben den beiden klassischen Konzertreihen der Winter- und Sommerkonzerte zum festen musikalischen Auftritt der Schule.  Viele mittlerweile in der gesamten Umgebung bekannten Bands hatten am MRG Open Air bereits ihren Auftritt: The Funky Blues Rabbits, Jo and the Dudes sowie Grögötz Weißbir sind hier nur ein paar Beispiele. Das Prinzip des Events ist leicht verständlich: Den jungen Bands des Max-Reger-Gymnasiums eine Bühne geben. Diesem Motto ist man sich auch dieses Jahr wieder treu geblieben. So erfolgte die musikalische Umrahmung wie gewohnt hauptsächlich von aktuellen oder ehemaligen Schülern des musischen Gymnasiums.

OpenAir 2018 2Das Sax-Reger-Ensemble eröffnete um 18:00 Uhr das Konzert bei hervorragendem Wetter und verbreitete gute Laune bei den zahlreichen Besuchern. Somit war der Grundstein eines erfolgreichen Abends gelegt und die Band „Sponti“ führte das Programm weiter. Zwar erst Anfang 2018 gegründet rissen die Jungs, in der hauptsächlich Schüler des Max-Reger-Gymnasiums spielen, das Publikum mit und verlockten sie mit fetzigem Sound und Pop- und Rockklassikern wie „Alligatoah“ bis „Pearl Jam“ zum Abtanzen. Im Anschluss rockte „Sacrifice“ die Bühne und heizte den Besuchern mit Metalsongs weiter ein. Danach sorgte „Divebomb“, eine weitere MRGband, mit rockigen Gitarrenriffs, und einer Mischung aus gecoverten Rock und Metalsongs für eine grandiose Stimmung und brachte den Innenhof zum Kochen. Die letzte Band des Abends waren „The Nasty Royals“, die in der Region für ihre selbst geschriebenen Songs und ihre gute Performance bekannt sind und dem Abend einen gebührenden Abschluss verliehen.

Kaum ein Open Air weist wohl eine solche Bandbreite an musikalischen Facetten auf und so verließ eine gutgelaunte Menge die Veranstaltung im Malteserinnenhof, nachdem sie einen warmen Sommerabend bei Cocktails, Getränken und Steaks vom Grill genossen hatten. Die Organisation des Events erfolgt jedes Jahr von den Schülern selbst, die in einem Arbeitskreis alle Elemente der Veranstaltung in einer Art Gruppenarbeit planen und so im sonst so theoretischen Schulalltag zur Praxis gefordert werden. Das Modell des MRG Open Airs ist somit wie jedes Jahr ein voller Erfolg, an dem nicht nur die in den Bands vertretenen Schüler, sondern die ganze Schule und viele Gäste ihre Freude haben. 

Ein herzlicher Dank geht an die Bands, Sponsoren, Mithelfenden und besonders an alle Besucher, die das Open Air zu einem gelungenen Event gemacht haben.

Lena Ibler und Nicole Allwang

OpenAir 2018 1

logo internatInternat Max-Reger

Dezember 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31

Login