• Informationstag zum Übertritt am Max-Reger-Gymnasium

    am Samstag, 25. März 2017

     9.30 Uhr - 13.00 Uhr

    Wir freuen uns auf Ihr Kommen! 

    Link zum Programm      

          

  •  

      

    Herzliche Einladung zum Oberstufentheater!

  •  

    Einführungsklassen sind ein wichtiger Beitrag zur Aufstiegsdurchlässigkeit des bayerischen Schulsystems. Am MRG gibt es eine Einführungsklasse. Nähere Fragen dazu beantwortet gern unsere Beratungslehrkraft Herr Christoph Matz unter seiner Telefonnummer 09621-471814. Eine Broschüre des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus können Sie >>HIER<< herunterladen.

  •   

  •    

  •  

Musik verbindet: Partnerschulen des Max-Reger-Gymnasiums Amberg besichtigen die OTH Amberg-Weiden

Geschrieben von StDin Feldmeier-Zeidler Maria Anna.

Musik kennt keine Grenzen, Musik ist eine eigene Sprache und Musik verbindet Menschen: In dem Erasmus+-Projekt „Notes of Europe“ sind neun Schulen aus neun europäischen Ländern beteiligt. Eine Schule davon ist das Max-Reger-Gymnasium Amberg, eine Kooperationsschule der OTH Amberg-Weiden. Und so kam es, dass rund 25 Musiklehrer/innen aus Estland, Großbritannien, Italien, Litauen, Rumänien, Spanien, Tschechisch und aus der Türkei bei ihrem Projekttreffen in Amberg die Fakultät Elektrotechnik, Medien und Informatik (EMI) besichtigten.


Zwischen dem Max-Reger-Gymnasium (MRG) Amberg und der OTH Amberg-Weiden besteht seit vielen Jahren eine enge Zusammenarbeit, seit 2016 ist das MRG Kooperationsschule. Ein musisches Gymnasium und eine technische Hochschule? Das schein auf den ersten Blick nicht zu passen. Doch Musik verbindet: CD-Produktion, gemeinsame Weihnachtskonzerte der OTH Amberg-Weiden, Aufnahmen im Audiostudio der Fakultät EMI und im Orgelsaal des MRG und viele weitere Projekte wurden bereits gemeinsam auf den Weg gebracht. Die beiden Paten der Kooperation, Prof. Maximilian Kock, Studiengangsleiter Medientechnik/-produktion, und StDin Maria-Anna Feldmeier-Zeidler, berichteten den internationalen Gästen von den gemeinsamen Aktionen. Einen Einblick über die Inhalte des Studiengangs „Medienproduktion und Medientechnik“ konnten sich die Musiklehrer/innen bei einem Rundgang durch das Audio-Studio, Video-Studio und die Regie verschaffen.

"Gemeinsam sind wir stark!"

Geschrieben von Susi Druckseis-Luschner.

Unter diesem Motto organisierte das P-Seminar Sport des Max-Reger-Gymnasiums einen ereignisreichen Spieletag für Kinder mit und ohne Handicap. Schülerinnen und Schüler aus der Rupert-Egenberger-Schule und der Klasse 5a des Max-Reger-Gymnasiums genossen einen gemeinsamen Sporttag im 'Zirkus Maxl', an dem Inklusion im Schulsport er- und gelebt wurde.

MRG-Schwimmer erfolgreich beim Bezirksfinale

Geschrieben von MaK/May.

18 Mädchen und Jungen des Max-Reger-Gymnasiums nahmen in den Wettkampfklassen Mädchen II und Jungen II (Jahrgänge 2000 und jünger) am Bezirksfinale Schwimmen der Schulen teil.

Die Mannschaft der Jungen trat in der Thermenwelt Weiden an, um ihren Titel des Vorjahres zu verteidigen. Allerdings lagen sie nach den ersten Disziplinen, den 50m Rücken und der Lagenstaffel noch knapp hinter dem Augustinus-Gymnasium Weiden zurück. Dank herausragender Zeiten im Brust-, Kraul- und Delphin-Schwimmen gelang es den jungen Athleten jedoch, sich letztendlich an ihrem Gegner vorbei auf Platz eins zu schwimmen. Durch diese hervorragende Leistung haben sie sich für das Landesfinale, das Ende April in Bayreuth stattfindet, qualifiziert.

Skikurs Werfenweng

Geschrieben von Gudrun Bücherl.

Beste Bedingungen und erfolgreicher Verlauf! Ausführlicher Bericht folgt! 

 

Die MRG-TurnerInnen sind Vizebezirkssieger im Gerätturnen

Geschrieben von Susi Druckseis-Luschner.

Am 13.02.2017 fand das Bezirksfinale Gerätturnen in Regensburg statt. Das Max-Reger-Gymnasium startete mit zwei Mannschaften in der Altersklasse MII und MIV/1.

Die großen Turnerinnen Paula Frohmann, Lea Hofmann, Alina Potschigmann, Emma Peter und Franziska Hollweck (Betreuerin: Laura Peter) absolvierten an den Geräten Sprung, Boden, Schwebebalken und Stufenbarren durchweg P6- und P7-Übungen. Es gelang den Mädchen in einem starken Teilnehmerfeld ihre Turnübungen gekonnt umzusetzen, so dass bei der Siegerehrung ein hervorragender und absolut verdienter 2. Platz heraussprang.

Im Wettkampf IV/1 mussten die TurnerInnen Emily Edel, Anna Rösch, Anja Frohmann, Maja Potschigmann und Julian Pfeifer neben den zwei Gerätebahnen Balken – Boden – Barren und Reck – Boden – Sprung auch Stangenklettern, Standweitsprung und einen Staffellauf bestreiten. In dieser Wettkampfklasse beweisen die TurnerInnen Vielseitigkeit sowohl beim Turnen an den Geräten als auch sportliche Fitness bei den Sonderübungen.

Am Ende des Wettkampftages stand auch für die MRG-MIV /1-Mannschaft ein toller 2. Platz fest. In den einzelnen Kategorien waren die MRG-TurnerInnen sogar punktgleich mit den Siegern aus Regensburg. Letztendlich entschied nur einmal ein besseres Punkteverhältnis für die Regensburger Turnerinnen. Aber die zwei 2. Plätze der MRG –TurnerInnen sind ein super Ergebnis und die MRGlerInnen können wirklich stolz auf dieses Ergebnis sein!!!!

Ermöglicht wird dieses gute Resultat v.a. durch das fleißige Trainieren der SchülerInnen im Turnverein. An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei Sandra Frohmann bedanken, die diese gelungene Kooperation zwischen Schule und Verein tatkräftig unterstützt.

Das Wiener Theater Animato am MRG - Diabolus in musica

Geschrieben von Maria-Anna Feldmeier-Zeidler.

„Samiel, Samiel, komm herbei!“ …. Dunkel, gruselig, unheimlich geht es zu im Festsaal des Max-Reger-Gymnasiums. Irrlichter funkeln, Pferdegetrappel ertönt, ein schwarzer Eber rast über die Bühne (auf einem Skateboard), Raben schwirren um den Bösewicht Kaspar. Äste knarzen und brechen entzwei. Dazu ertönt ein ganz besonderes Intervall, ein Tritonus (d.h. zwei Töne haben den Abstand von drei Ganztönen), der als „diabolus in musica“, als Teufel in der Musik gilt. Der Komponist Carl Maria von Weber charakterisiert damit Samiel, den Teufel, der sich die Seele von Max, einem verliebten Jägersburschen, holen will. 

Wieder einmal war das Wiener Musiktheater Animato zu Gast am Max-Reger-Gymnasium und entführte die 6. Klassen in die romantische Oper „Der Freischütz“ und die 5. Klassen in die Geschichtenwelt Carl Orffs, „Die Kluge“.

Meisterlich verstanden es die zwei Künstler der Opernwerkstatt, die Schüler in die Aufführungen einzubeziehen.

Die Irrlichter waren ganz schlicht Taschenlampen, aber eben zur rechten Zeit mit der richtigen Anleitung eingesetzt im dunklen Raum.

Der Countdown läuft… Europa zu Gast am MRG

Geschrieben von Anita Rotheigner.

Vom 20. bis 22. Februar findet bei uns am MRG das nächste Projekttreffen unseres Erasmus+-Projektes „Notes of Europe“ statt. Im Rahmen dessen werden wir an unserer Schule insgesamt 26 Gäste aus den acht anderen Teilnehmerschulen begrüßen dürfen. Nachdem bereits mehr als die Hälfe der Projektlaufzeit vergangen ist, zielt dieses Projekttreffen darauf ab, zum einen eine vorläufige Bilanz über die bisher erfolgten Aktivitäten zu ziehen und zum anderen die Planungen für die noch ausstehenden Treffen mit Schülerbeteiligung in Litauen, Estland, Großbritannien und das große „Projektfinale“ an unserer italienischen Partnerschule im Mai 2018 voranzutreiben. Darüber hinaus sollen unseren Gästen aber während dieser drei Tage natürlich auch unsere Schule, die Stadt Amberg und die bayerische Kultur nähergebracht werden.

Da ein Schwerpunkt des Projekts „Notes of Europe“ auf der Musik liegt, darf diese während der drei Besuchstage selbstverständlich nicht zu kurz kommen. Deshalb findet am Dienstag, den 21. Februar, um 19 Uhr ein großes Konzert im Kongregationssaal statt. Dabei werden nicht nur unser ambitioniertes Orchester und unser stimmgewaltiger Chor ihr Können präsentieren, sondern auch verschiedene Ensembles (Blechbläser-, Querflöten- und Sax-Reger-Ensemble) und weitere Solisten musikalische Akzente setzen.

Wir möchten Sie und euch recht herzlich zu diesem Konzert im Kongregationssaal einladen und würden uns über Ihr und euer zahlreiches Erscheinen sehr freuen. Der Eintritt ist hierbei natürlich frei!

>>>Link zum Programm<<<

 

 

 

Jugend debattiert 2017

Geschrieben von Veronika Frenzel.

 Zum wiederholten Mal beteiligt sich das Max-Reger-Gymnasium an dem  bundesweiten Wettbewerb „Jugend debattiert“. Bei dieser Debattenform äußern sich jeweils vier Jugendliche zu aktuellen politischen und schulischen Streitfragen. Jeder erhält zunächst zwei Minuten ungestörte Redezeit, in der er seine Position – pro oder contra – darlegt. Es folgen zwölf Minuten freie Aussprache. Für ein Schlusswort steht jedem Teilnehmer eine Minute zur Verfügung. Bewertet werden dabei vier Kategorien, nämlich Sachkenntnis, Ausdrucksvermögen, Gesprächsfähigkeit und Überzeugungskraft. Gerade in der aktuellen politischen Situation zeigt sich, wie wichtig es ist, sich sachlich und argumentativ auseinanderzusetzen, damit eine Demokratie tragfähig bleibt. Zunächst mussten in Klassenwettbewerben alle Schüler der teilnehmenden Klassen im rhetorischen Wettstreit gegeneinander antreten, wo sich die besten schließlich vor großem Publikum im Finale messen mussten. Dieses zeigte auch dieses Jahr aufgrund der sehr guten Vorbereitung durch die an dem Wettbewerb beteiligten Lehrer ein erfreuliches Niveau. In der Sekundarstufe I traten aus den drei neunten Klassen Anna Lentes, Jakob Krusche, Lara Herding, Charlotte Singer zu dem Thema „Soll an allgemeinbildenden Schulen die handwerkliche Ausbildung gestärkt werden?“.